Beim Kauf von Pellets auf Qualität achten

Vom kommenden Jahr an soll eine europaweite Norm für einen einheitlichen Standard bei Holzpellets sorgen. Die DEKRA rät schon jetzt beim Kauf von Holzpellets dazu, auf Qualitätsmerkmale zu achten.

Heizen mit Pellets kommt immer mehr in Mode. Beim Kauf von Pellets ist jedoch auf bestimmte Qualitätskriterien zu achten

Heizen mit Pellets kommt immer mehr in Mode. Beim Kauf von Pellets ist jedoch auf bestimmte Qualitätskriterien zu achten

Heizen mit Pellets kommt immer mehr in Mode, wie im Umfeld der Stuttgarter Fachmesse Interpellets deutlich wurde. Dennoch gibt es bislang noch keine europaweit gültigen Prüfverfahren für den Biomassebrennstoff: Brennwert, Abrieb und Schadstoffgehalt von Holzpellets schlechter Qualität können schwanken, die Leistung mindern, die Funktion des Ofens beeinträchtigen, warnen die Experten von DEKRA.

Die neue EU-Norm bietet voraussichtlich vom Jahr 2010 an neue Qualitätsklassen für Holzpellets, die verschiedene nationale Regelungen ablösen: Diese sollen dem Handel und dem Abnehmer Klarheit verschaffen, wobei für den Endverbraucher die A1-Klasse von Bedeutung sein wird. Sie wird nach den strengen Kriterien überprüft, die sich an der bislang üblichen, hohen DINplus-Qualität orientiert. Wer in diesem Herbst und Winter auf Prüfsiegel wie DINplus sowie von DEKRA geprüfte Pellets achtet, geht beim Pelletkauf jetzt schon auf Nummer sicher.

Die Experten von DEKRA Industrial prüfen Produktionsanlagen vor Ort und die Qualität von Holzpellets in ihrem akkreditierten Prüflabor und stellen im Auftrag von Herstellern und Händlern die Qualität sicher. Zudem bietet DEKRA Industrial bereits jetzt ein neues Messverfahren für die Abriebfestigkeit der Pellets (nach EN 15210-1), das in der kommenden EU-Norm gefordert wird.

Mehr Infos über die Prüfung von Pellets

 

 Zurück zur Übersicht