Firmenportrait Bosch



Für nachhaltigen Erfolg

Komplettanbieter Bosch verbindet Innovationskraft mit hohem Anwendernutzen

Es gibt wohl kaum eine Baustelle auf der Welt, an welcher der führende Anbieter von handgehaltenen Elektrowerkzeugen und Zubehör nicht irgendwie mitgearbeitet hat. Das umfassende Produktprogramm beginnt bei kleinen Akkuschraubern und endet mit dem 27-Kilogramm-Schlaghammer für schwere Abbrucharbeiten. Mit neuen halbstationären Maschinen wie Tischkreis- oder Kapp- und Gehrungssägen verstärkt Bosch das breite Angebot für den Holzverarbeiter. Laser-Messgeräte von Bosch bieten neueste Technik und erleichtern präzises sowie effizientes Arbeiten. Rund 8 000 Teile umfasst das Zubehörprogramm, mit dem Bosch weltweit führend ist.

Innovationen sind kein Zufall
Die richtungweisenden Innovationen von Bosch Elektrowerkzeuge bieten neben hohem Nutzen und guter Qualität vor allem Sicherheit, Ergonomie, ansprechendes Design und Umweltverträglichkeit. Besondere Erfolge verzeichnet der Geschäftsbereich mit handlichen Akkuschraubern, Stichsägen und Schlagbohrmaschinen. In der Lithium-Ionen-Akkutechnik ist Bosch weltweit führend. Li-Ion-Akku-Bohrhämmer der 36-Volt-Klasse sind genau so leistungsstark wie die stärksten netzbetriebenen 2-Kilo-Bohrhämmer. Vom Akkuschrauber Ixo verkaufte Bosch inzwischen weltweit mehr als drei Millionen Stück. Er bleibt das meistverkaufte Elektrowerkzeug der Welt.

Innovation und Qualität werden bei Bosch systematisch erarbeitet. An den weltweiten Fertigungsstandorten werden die selben hohen Qualitätsstandards umgesetzt. „Made by Bosch“ gewährleistet Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und lange Lebensdauer der Produkte, unabhängig vom Produktionsort.

Kundennähe als Kompass für Zusatznutzen
Große Innovationskraft allein führt nur dann zum Erfolg, wenn sie mit einem Paket von Zusatznutzen für den Anwender kombiniert ist. So gewährt Bosch etwa für alle nach dem 1. September 2004 gekauften Elektrowerkzeuge für Profis drei Jahre Garantie. Gemeinsam mit Partnerhändlern bietet das Unternehmen zudem mit „ServicePlus“ für kleine, mittlere und große Handwerks- und Bauunternehmen maßgeschneiderte Serviceleistungen an, die bis zum Leasing von Maschinenparks reichen. Beim Fünf-Tage-Service verlässt das reparierte Elektrowerkzeug in der Regel schon innerhalb von 24 Stunden die Bosch-Servicezentrale. Für Fragen hilft die Hotline (0180 3 33 5799),  in der sich Anwender mit Bosch-Fachleuten austauschen.


Das Geburtshaus von Robert Bosch

Am 23. September 1861 wurde Robert
Bosch in Albeck bei Ulm geboren.


Die erste Bohrmaschine 1932

Mit dem elektrischen Kleinmotor erschloss sich Bosch ein neues Anwendungsgebiet, das die Arbeit in Industrie, Handwerk und Haushalt wesentlich erleichterte. Der „Motor im Handgriff" – das Elektrowerkzeug – war geboren. Die abgebildete Handbohrmaschine wurde in der Bosch-Fertigung eingesetzt.


Das Robert-Bosch-Haus, Sitz der Robert Bosch Stiftung GmbH

Auf den Höhen der Stuttgarter Gänsheide ließ Robert Bosch 1910 für sich und seine Familie ein Wohnhaus erbauen. Seit 1986 ist das Robert-Bosch-Haus Sitz der Robert Bosch Stiftung GmbH, die 1964 in ihrer heutigen Form gegründet wurde und mehr als 90% der Anteile der Robert Bosch GmbH hält.


Die neue Konzernzentrale Schillerhöhe


Nachdem es im Stuttgarter Zentrum zu eng für Produktion und Verwaltung des expandierenden Unternehmens geworden war, entschied sich die Robert Bosch GmbH für ein Areal auf der Schillerhöhe bei Gerlingen unweit von Stuttgart als Bauplatz einer neuen Konzernzentrale. Das Gebäude konnte 1971 seiner Bestimmung übergeben werden.

 

Kontaktadresse:

Robert Bosch GmbH
Postfach 10 01 56
70745 Leinfelden-Echterdingen
Besucher:
Max-Lang-Straße 40-46
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: 0180-333 57 99
E-mail: callbosch(at)de.bosch.com
Internet:www.bosch.de

 Zurück zur Übersicht