Kaufberatung Bohr- und Meißelhammer

Schlaghammer, Bohrhammer, Meißelhammer, Abbruchhammer, Bohr- und Meißelhammer, Bohr- und Schlaghammer, Kombihammer, Multihammer... so zahlreich wie die Bezeichnungen, so vielfältig sind die Geräte. Doch welcher „Bohrhammer" ist für welchen Verwendungszweck der richtige?

von Josef Schneider

 

Die Schlagbohrmaschine GSB 21-2 RCT Professional von Bosch (oben) ist 1.300 Watt stark. Sie wiegt 2,8kg und bohrt Löcher bis zu 22mm Durchmesser in Beton. Nur unwesentlich schwerer, nämlich 2,9kg, ist der Bohrhammer GBH 2-26 DFR Professional vom gleichen Hersteller (unten). Trotz deutlich geringerer Leistung von 800 Watt bohrt er größere Löcher, bis zu 26mm Durchmesser, in Beton. Außerdem besitzt er eine Drehstopp-Funktion. Damit kann er für leichte Meißelarbeiten eingesetzt werden.

Die Schlagbohrmaschine GSB 21-2 RCT Professional von Bosch (oben) ist 1.300 Watt stark. Sie wiegt 2,8kg und bohrt Löcher bis zu 22mm Durchmesser in Beton. Nur unwesentlich schwerer, nämlich 2,9kg, ist der Bohrhammer GBH 2-26 DFR Professional vom gleichen Hersteller (unten). Trotz deutlich geringerer Leistung von 800 Watt bohrt er größere Löcher, bis zu 26mm Durchmesser, in Beton. Außerdem besitzt er eine Drehstopp-Funktion. Damit kann er für leichte Meißelarbeiten eingesetzt werden.

Ein Bohr- und Meißelhammer ist ein Elektrowerkzeug zum Bohren von Löchern in dichten Stein oder Beton. Die Meißelfunktion wird zum Schlitzen und Meißeln verwendet. Damit lassen sich Beton, Mauerwerk, Klebereste und sonstige Verunreinigungen entfernen.

Das Prinzip eines Bohrhammers ist relativ simpel: Ein runder Metallkolben - der Hammer - wird im Innern der Maschine beschleunigt und schlägt mit seinem ganzen Gewicht auf das Einsatzwerkzeug, in der Regel einen Bohrer oder Meißel. Dies erfolgt bei den meisten Geräten elektropneumatisch: Ein zweiter Kolben saugt Luft an und presst diese gegen den Hammer der dann durch einen Zylinder geführt nach vorne saust und zuschlägt. Damit wäre auch schon der Unterschied zur Schlagbohrmaschine erklärt, die ihre Schläge rein mechanisch über eine Zahnung auf der Bohrspindel erzeugt.

Für häufiges Bohren in Beton ist ein Bohrhammer einer Schlagbohrmaschine vorzuziehen. Seine Schlagzahl ist zwar deutlich kleiner, die Schlagenergie ist jedoch wesentlich höher. Die Profigeräte sin heutzutage so ausgereift, dass sich damit auch exakte Löcher bohren lassen.

 

weiter

Werkzeugvergleiche Bohrhammer, Meißelhammer...

Bohr- und Schlaghämmer von Bosch

 Zurück zur Übersicht